Schulordnung

Schulordnung

Schulreglement 2009: Anhang Nr. 2, (angepasst an die Übergangsbestimmungen des EG BBG am 8.4.09)

  1. Zulas­sung
  2. Die Erfül­lung der kan­to­na­len Zulas­sungs­be­din­gun­gen ist die Vor­aus­set­zung für die Auf­nah­me an die BWS. Über die Auf­nah­me der ange­mel­de­ten Schü­ler ent­schei­det die Schul­kom­mis­si­on. Die Auf­nah­me wird gül­tig, wenn die Kanz­lei­ge­bühr von Fr. 30.– ein­be­zahlt wor­den ist und der Inha­ber der elter­li­chen Sor­ge, sowie der/die Ler­nen­de die Kennt­nis­nah­me der Schul­ord­nung schrift­lich bestä­tigt haben.
    Mit der Auf­nah­me ver­pflich­ten sich die Ler­nen­den zum regel­mäs­si­gen Unter­richts­be­such wäh­rend des gan­zen Schul­jah­res.

  3. Zulas­sung mit Vor­be­halt
  4. Bestehen Zwei­fel über die Lern- und Leis­tungs­be­reit­schaft einer Per­son, oder wenn ihr Bil­dungs­er­folg aus ande­ren Grün­den in Fra­ge gestellt ist, kann die­se Per­son unter Auf­la­gen und Bedin­gun­gen auf­ge­nom­men wer­den.

  5. Ein­tei­lung
  6. Die Ler­nen­den wer­den ent­spre­chend ihren schu­li­schen Bedürf­nis­sen, ihrer Berufs­wün­sche und ihrer Zutei­lungs­wün­sche von der Schul­lei­tung in die ein­zel­nen Klas­sen ein­ge­teilt.

  7. Pflich­ten der Ler­nen­den
  8. Die Ler­nen­den an der Berufs­wahl­schu­le sind ver­pflich­tet
    — alles zu tun, um das Aus­bil­dungs­ziel zu errei­chen
    — sich ver­ant­wor­tungs­be­wusst und kor­rekt zu ver­hal­ten
    — die Schul- und Haus­ord­nung ein­zu­hal­ten
    — auf eine kor­rek­te äus­se­re Erschei­nung zu ach­ten
    — vor und wäh­rend der Schul­zeit auf den Kon­sum von Alko­hol und wei­te­ren Dro­gen zu ver­zich­ten
    — das Rau­chen gemäss Art. 6 der Haus­ord­nung ein­zu­schrän­ken
    — die Unver­sehrt­heit und Wür­de ande­rer Men­schen zu wah­ren und zu respek­tie­ren.

  9. Kos­ten für Eltern
  10. Der Eltern­bei­trag wird vom Regie­rungs­rat fest­ge­setzt und beträgt Fr. 2’500.–.
    Für Schul­ma­te­ri­al und Lehr­mit­tel wird bei Schul­be­ginn ein Kos­ten­an­teil von Fr. 200.– erho­ben.
    Fer­ner kön­nen im Lau­fe des Schul­jah­res für Exkur­sio­nen, Zer­ti­fi­ka­te, Mul­ti­checks etc. wei­te­re Bei­trä­ge bis gesamt­haft Fr. 500.- erho­ben wer­den.

  11. Schul­jahr
  12. Schul­be­ginn, Schul­schluss und Feri­en rich­ten sich in der Regel nach der Ober­stu­fe Hor­gen. Abwei­chun­gen kön­nen in Aus­nah­me­fäl­len vor­kom­men.

  13. Arbeits-/Un­ter­richts­zei­ten
  14. Der Unter­richt fin­det von Mon­tag bis Frei­tag zwi­schen 07.50 Uhr und 11.55 Uhr und zwi­schen 13.15 Uhr bis 16.30 Uhr statt.
    In allen Abtei­lun­gen gilt die Fünf­ta­ge­wo­che. Ein frei­er Nach­mit­tag ist nicht vor­ge­se­hen. Unter­richts­freie Zeit­fens­ter sind für indi­vi­du­el­le Arbei­ten vor­ge­se­hen. Die Arbeits-/Un­ter­richts­zei­ten sind für alle Ler­nen­den ver­bind­lich.

  15. Zeug­nis­se
  16. Die Ler­nen­den erhal­ten das kan­to­na­le Zeug­nis für Berufs­vor­be­rei­tungs­jah­re. Nach drei Mona­ten wird das Zwi­schen­zeug­nis aus­ge­stellt; das Semest­er­zeug­nis wird vor den Sport­fe­ri­en, das Schluss­zeug­nis am letz­ten Schul­tag abge­ge­ben. Die Beno­tung der Fach­kom­pe­tenz erfor­dert eine aus­rei­chen­de Unter­richts­prä­senz.

  17. Absen­zen und Dis­pen­sa­tio­nen
  18. Die Absen­zen der Ler­nen­den wer­den im Zeug­nis fest­ge­hal­ten. Für die Absen­zen- und Dis­pen­sa­ti­ons­re­ge­lung gel­ten kan­to­na­le und schul­in­ter­ne Richt­li­ni­en.

  19. Vor­zei­ti­ger Aus­tritt
  20. Ein nicht bewil­lig­ter vor­zei­ti­ger Aus­tritt aus der BWS wird der Wohn­ge­mein­de gemel­det. Eine Rück­for­de­rung der Gemein­de des von ihr finan­zier­ten Schul­gel­des an die Adres­se der Inha­ber der elter­li­chen Sor­ge bleibt vor­be­hal­ten.

  21. Ver­si­che­rung
  22. Die Eltern haben für einen genü­gen­den Ver­si­che­rungs­schutz zu sor­gen. Die Ler­nen­den sind von der Schu­le aus nicht ver­si­chert.

  23. Dis­zi­pli­nar­re­gle­ment
  24. Ver­stös­se gegen die Schul­ord­nung wer­den gemäss kan­to­na­lem Regle­ment über das Absen­zen­we­sen und die Dis­zi­pli­nar­ord­nung der Berufs­fach­schu­len und Berufs­vor­be­rei­tungs­jah­re vom 15.03.2015 geahn­det.
    Für Ver­wei­se wer­den fol­gen­de Gebüh­ren erho­ben:
    1. Ver­weis: Fr. 50.–, 2. Ver­weis: Fr. 200.–, nach dem 2. Ver­weis erfolgt der Aus­schluss.
    (Art. 10ff, Dis­zi­pli­nar­re­gle­ment der Berufs­vor­be­rei­tungs­jah­re vom 15.3.2015 / Art. 2, 682 Gebüh­ren­ord­nung für Ver­wal­tungs­be­hör­den vom 7.11.2012)

Schul­kom­mis­si­on 25.5.2016