Vernissage Projekt Schauen 2019 ● ● ●

Ein Kenn­zei­chen von Künst­le­rin­nen und Künst­lern ist mei­ner Mei­nung nach ihre Fähig­keit, ein Ziel beharr­lich und kon­se­quent zu ver­fol­gen, bis es erreicht ist.

Safi­ye Can, Dich­te­rin und Tho­mas Kel­ler, Foto­graf, haben unse­ren Schü­le­rin­nen und Schü­lern durch die Arbeit mit ihnen die­se wich­ti­ge Fähig­keit vor­ge­lebt. Zuerst hat Tho­mas Kel­ler die Ler­nen­den an zwei Tagen ange­lei­tet, genau hin­zu­schau­en, sich zu kon­zen­trie­ren und ein Foto zu machen, das aus­ser­ge­wöhn­lich ist. Tho­mas Kel­ler hat durch sei­ne in sich ruhen­de Kom­pe­tenz die Ler­nen­den zu Höchst­leis­tun­gen moti­viert. Eine Woche spä­ter haben die Ler­nen­den mit Safi­ye Can zu ihrem Bild ein Gedicht geschrie­ben. Sie hat es geschafft, durch klu­ge Vor­schlä­ge und inten­si­ve Ein­zel­be­treu­ung in den Ler­nen­den ver­bor­ge­ne Gedan­ken und Gefüh­le frei­zu­le­gen.

Das „Pro­jekt Schau­en“ geht erfolg­reich ins zwei­te Jahr. Ent­stan­den ist es, weil wir und unse­re Ler­nen­den mit Bil­dern und Tex­ten geflu­tet wer­den. Wir neh­men uns sel­ten die Zeit, Bil­der genau anzu­se­hen. Das über­trägt sich auch auf ande­re Lebens­be­rei­che. Wir sehen uns Din­ge nicht mehr genau an, son­dern ein Blick oder Gedan­ke genügt für eine Beur­tei­lung oder eine Ent­schei­dung. Einen Ablauf, eine Dau­er oder die Zeit zu erle­ben ist nicht ein­fach, aber wich­tig. Wir müs­sen wie­der ler­nen, eine Auf­ga­be gedul­dig und kon­se­quent anzu­ge­hen, um zu einer kla­ren Ent­schei­dung zu kom­men, auch wenn es etwas län­ger dau­ert.

Die ers­te Auf­ga­be im Pro­jekt war es, jon­glie­ren zu ler­nen. Dann haben wir unser Arbeits­ge­dächt­nis gestärkt und vie­le ande­re Übun­gen gemacht. Der Höhe­punkt war die Arbeit mit Safi­ye Can und Tho­mas Kel­ler. Ent­stan­den ist ein 148-sei­ti­ges Buch mit Bil­dern und Tex­ten.

Heu­te, am 21.6.19 haben wir in der Aula mit einer kur­zen Ver­nis­sa­ge den Abschluss des Pro­jekts gefei­ert.

Buch down­load